2.2.2013
An diese Aspidoras-Art bin ich sozusagen durch Zufall gekommen. Ich habe mir einen kleinen Trupp gekauft und plötzlich überraschen die mich mit reichhaltigem Nachwuchs, der offenbar auch sehr leicht hochzuziehen ist.


Ich habe zwar noch nicht beobachten können, wie und wo diese Art ablaicht, habe aber inzwischen Nachwuchs bis zum Abwinken. Die Kleinstwelse wuseln überall nach Futtersuche durch das Becken und bevorzugen dabei offensichtlich die Oberfläche der Filtermatte.


06.04.2013
Inzwischen geht der Nachwuchs mit großem Appetit an Tubifex.

09.03.2014
Es scheint nicht viel Informationen über diese Art im Internet zu geben.
Weil ich gerade gefragt worden bin, hier also meine Haltungsbedingungen für die Tiere.

Die Alten fressen hier alles, was ich ihnen anbiete:
Tabletten div. Art, TK-Mücken (schwarze oder rote), Flocken - praktisch alles, was auf den Boden sinkt und ins Maul passt. Sie gehen mit Vorliebe auch an Lebendfutter in Form von Tubifex, Enchyträen und Roten Mückenlarven.

Die Larven weiden immer die Matte hoch und runter und kriegen von mir anfangs dieses Mikrocell oder auch CyclopEeze u.ä. - später dann Flocken, TK-Schwarze Mülas und Tubifex - wie die Alten eben. Es geht nur darum, dass es schon ins Maul passt.

Außerdem halte ich die Tiere in einem ungeheizten Becken mit Berliner Wasser, also bis zu 1200 µS und pH 7,5.



8.4.2016
Heute habe ich zur Auffrischung des Gen-Pools fünf weitere Exemplare aus einem anderen Stamm gekauft. Mal sehen, ob die Vermehrung nun wieder langsam in Gang kommt...