Eines Tages entdeckte ich in einer Zoohandlung einige Panzerwelse mit der Bezeichnung "Xingu Panzerwels". Kurz entschlossen kaufte ich mir 10 Exemplare dieses, mir bis dahin, unbekannten Panzerwelses. Nach kurzer Eingewöhnungszeit schwammen sie dann mit einigen Corydoras trillineatus im Becken, wobei die neuen weitaus lebhafter waren. Ein kurzer Blick ins Internet brachte mich auf den Namen Corydoras xinguensis. Sie waren mit ihren 4-4,5cm ausgewachsen. Die Männchen konnte man gut von den weitaus fülligeren Weibchen unterscheiden. Es stellte sich somit heraus dass ich 4 Männchen und 6 Weibchen erworben hatte. Es war echt eine Freunde mitanzusehen wie lebhaft diese Artgenossen doch sind. Ständig waren sie auf Futtersuche. Von anderen Corydoras-Arten war ich es gewohnt, dass sie teilweise reglos am Boden verharrten. Doch diese recht kleinen Vertreter der Gattung sind immer in Bewegung.

Eines Tages war doch etwas mehr Aufregung im Becken zu verspüren. Als ich die Xingus genau beobachtete stellte sich heraus dass sie laichten. Ich fing 2 Männchen und 2 füllige Weibchen aus dem Becken und überführte sie in ein kleineres Becken. Am nächsten Tag laichten sie dort auch prompt. Bevorzugt wurde die Unterseite der Echinodorus-Blatter, doch auch einige wurden an der Scheibe abgelegt. Nachdem die Xingus ihr Werk vollrichtet haben, fing ich sie wieder heraus, und wartete wie sich die Eier entwickeln mögen. Bei 28C dauerte es nicht lange bis man in den Eiern die Pigmentierung der Jungtiere sehen konnte. Nach 4 Tagen schlüpften dann die Jungen. Ich fütterte Artemia-Nauplien und kleingeriebenes Frostfutter. Ausfälle hatte ich nur wenige zu beklagen. Nach 2 Monaten waren die Jungen auf 1,5cm angewachsen. Dann zog ich um :(

Und von meiner Nachzucht überlebte kein einziger die Strapazen. Auch bei den Alttieren gab es durch den Umzug Verluste. Ich habe jetzt nur noch 2 Weibchen und ein Männchen dieser Panzerwelse. Ich bin immer noch auf der Suche nach einigen weiteren Exemplaren. Doch auch das Geschäft wo ich sie gekauft hatte, hat bis jetzt nur noch ein Weibchen. Eine kurze Besprechung mit dem Verkäufer trübte meine Aussichten, da er schon seit Monaten vergeblich versucht weitere Exemplare diese Corydoras-Art zu bekommen. Ich denke dass ich in den nächsten Tagen einen erneuten Zuchtversuch mit meinen übriggebliebenen Xingus starten werde.

Norman Behr