Es sind ja schon öfter Vermutungen oder sogar Überzeugungen geäußert worden, dass Welse imstande seien, mit Hilfe von selbst produzierten Giften, gute Abwehrmethoden gegen etwaige Fressfeinde produzieren und auch effektiv einsetzen zu können.......
Panzerwelse (Corydoras) z.B. werden aus o.g. Gründen meistens nicht mit anderen Fischen zum Transport zusammen in ein Gefäß gesetzt. Sie sollen Gifte an das Wasser abgeben können, die ihnen selbst nicht, wohl aber den Beifischen schaden können.

Ein Beispiel einer belegten Giftabgabe eines Dornwelses soll hier mal dokumentiert werden, das mir freundlicherweise von Margarete und Johanna Kliem aus Hann Münden zur Verfügung gestellt wurde:

Lieber Herr Dreymann,
wir fanden Ihre Adresse unter "Dornwelse" und bitten Sie, uns zu helfen, falls Sie sich in folgenden Welsarten auskennen: gefleckte, gepunktete bzw. metallic-farbige Welse. Unsere Frage ist: Haben diese letzteren in ihrem Dorn evtl. so viel Gift, dass eine erwachsene Wasserschildkröte sterben könnte, die in die Rückenflosse eines solchen Dornwelses gebissen hat?
Unsere Cassiopeia (cirka 6-7Jahre alte Wasserschildkröte, Rotwangen) ist uns zugelaufen- bzw. habe sie gefunden, als ihr Panzer handtellergroß war) ist seit heute morgen völlig schlapp. Als wir sie aus dem Wasser hoben, weil wir dachten, sie sei tot, hob sie den Kopf und sperrte das Maul auf ganz unnatürliche Weise auf. Nun hatte ich gestern nachmittag 4 neue kleine Dornwelse ins 250-liter Becken gesetzt, weil sie den Boden etwas aufräumen sollten. Die Schildkröte trieb einen der neuen Welse in eine Mulde zwischen großen Steinen, der Wels kannte sich noch nicht gut genug aus, um rechtzeitig auszuweichen, - da geschah es: Cassio biss dem kleinen Fisch in den Rücken. Dieser entwischte scheinbar unversehrt - jedenfalls schwamm er so schnell weg, dass wir meinten, er war nicht verletzt - aber unsere Schildkröte führte seltsame Kotzbewegungen aus, als ob sie etwas aus dem Rachen loswerden wollte.
Der Fisch hat sich in dem großen Steinaufbau verkrochen, die Schildkröte war dann bis spät in die Nacht hinein munter und hungrig wie immer, bis sie heute gegen Mittag wie tot im Wasser lag. Eine Zoohändlerin aus Göttingen sagte uns, man dürfe Welse und Schildkröten - wegen dem giftigen Stachel - sowieso nicht zusammensperren.
Allerdings wussten wir bisher nicht, dass die Welse einen giftigen Dorn haben. Wir haben schon drei große Dornwelse seit zwei Jahren im gleichen Becken mit der Schildkröte, wunderten uns manchmal, dass sie erst kurz vor ihrem Maul davonschwammen, nahmen aber an, dass sie sie nicht sieht, oder dass sie eben einfach zu schnell für sie seien.

Wir haben mit der Schildkröte einen Termin in der Göttinger Tierklinik, aber erst morgen früh. Also Samstag 20.07.02 zwischen 8 und 10 Uhr. Vorher können wir keinen Arzt sprechen. Meine zwölfjährige Tochter ist untröstlich - sie will schnell Hilfe für die schwache Wasserschildkröte.

Fri, 19 Jul 2002 19:16:01
Lieber Herr Dreymann, unsere Schildkröte ist heute unter schrecklichen Schmerzen gestorben. Wir waren mit ihr bei der Tierärztin, dort bekam sie eine Entgiftungsspritze, eine zur Kreislaufstabilisierung und mehrere Gaben von Vitaminen, sowie Bachblüten. Es half nichts. Die Tierärztin sah gleich, dass es sich tatsächlich um Vergiftungserscheinungen handelte, weil die Schleimhäute im Maul, die sonst rosa waren, bläulich bis grau-gelblich verfärbt waren. Außerdem waren die Augenlider völlig verquollen. So hatte sie noch nie ausgesehen. Zum Schluss, als wir sie zu Hause in eine Badewanne mit Wärmflasche und Rotlicht legten, bäumte sie sich noch einige Male auf, wollte erbrechen, aber es kam nur Schleim. Meine Tochter weinte den ganzen Tag, bei mir kam es erst spät, weil die ganze Anspannung und Hoffnung auf Hilfe durch die Medikamente mich so in Anspannung hielt.
Übrigens , der Fisch, genau der, er lebt. Habe ihn gerade beobachtet. Er hat eine deutliche Lücke in seiner Rückenflosse und der vorderste dicke Dorn ist nur eine dünne Hauthülle. Können sie den also sozusagen gegen ihre Feinde "abschießen"? Vielleicht wussten Sie ja gar nichts von den erstaunlichen Fähigkeiten der Dornwelse? Die Frage bleibt, warum hat unsere Wasserschildkröte jahrelang Dornwelse gemieden und jetzt ihr "Wissen" vergessen? Weil der neue so rosa aussah, wie ihre Lieblingskekse, die roten Wasserschnecken? Hätten Sie Lust, einen Teil unserer Erfahrungen auf Ihrer Homepage zu erwähnen,- falls noch ein Schildkrötenbesitzer so leichtsinnig sein sollte, sich junge Welse zu einer alteingesessenen Schildkröte setzen zu wollen? - Zumindest den menschlichen Zeugen könnte man damit ziemliches Leid ersparen. Viele Kinder lieben ja Schildkröten, aber eine Warnung bekamen wir bisher in keinem Tiergeschäft.

Copyright ©