Südamerika:
Rio Negro


L 107
Wasserwerte,
unter denen
diese Fische
bei mir
gehalten werden:
pH 5,5 - 5,9
26° C
800 µS
14.8.2003
Heute habe ich beim Großhändler ein Becken mit Brillant-Ancistren gesehen, Ancistren, die fast aussehen, wie kleine Panaquolus albomaculatus: Tiefschwarz mit vielen feinen weißen Punkten - sie sehen eigentlich aus, wie klarer Sternenhimmel bei Nacht.
Während der Eingewöhnung habe ich schnell die ersten Fotos gemacht.

Sie zeigten natürlich erstmal Schreckfärbung während der Umsetzung.

Erste Informationen aus dem planetCatfish-Forum über die L 107:
"This is a sum up of an article form Karl Lang which was published in the Aqualog book "the most Beautiful L-numbers" His fish spawn after a year and half of keeping them. The female laid 50 eggs in a cave made of slate ( dimension: lg:14cm wd: 6cm Ht:4cm) that were guarded by the male.
Male: 12cm
female: 10cm
The information he had about them was that they were coming form the Rio Negro. They should be kept in such type of water: black water
Ripe females always wanted to enter the male's cave.
Eggs were about 6mm in diameter.
Eggs are sticky and stick to the cave.
Water parameters: PH:5.5 hardness below measuring, T° 26° C
Artificial hatching was needed.
Yolk sac gone after 18 days at 26° C
First food was piece of wood overgrown with algae, algae-coated plant leaves and stones from other aquaria
Daily 30% water change with fresh water with about same chemistry
Adult coloration shown after 6 weeks and size of 2.5cm
During first weeks of their lives young do not tolerate ph above 7
Cheers Yann

Inzwischen sind die Welse gewachsen und mussten gleich mal wieder für eine Foto-Session herhalten.

27.3.2006
Ich hatte mich schon die letzten Tage gewundert, dass einer der Welse in einer von mir dafür vorgesehenen Höhle kräftig gefächelt hatte, aber ich dachte mir nichts dabei, weil ja z.B. meine L 135 seit ich sie habe in ihren sieben Röhren sitzen und nichts anderes zu tun haben, als Fächeln - plötzlich sehe ich heute einen winzigen L 107 und hinter einer anderen Höhle noch einen! Sie haben genau die Größe, die auch die Ancistrus sp. "normalus" haben, wenn sie schon ein Weilchen außerhalb ihrer Bruthöhle sind.

Ich dachte beim ersten Entdecken spontan an eine etwas zu dunkel gefärbte L 46 - Larve - die L 107 bewohnen mit den L 46 zusammen dieses Aquarium und L 46 - Larven kommen dort öfter vor, aber nein, das Aussehen dieser kleinen Kerlchen war eindeutig.
Ich bin gespannt, wieviele das sind. Der Vater ist immer noch am Wedeln. Der pH-Wert beträgt 5,8 bei einem Leitwert von 800 µS.

20.4.
Heute habe ich ein komplettes Eipaket gefunden und in einen Einhängebrutkasten getan.

25.4.
Elf Larven haben sich inzwischen herauskristallisiert. Heute beginnt die Pigmentierung.

30.4.
Die Larven sind inzwischen dunkel mit weißem Dottersackbauch.

8.09.2012.
Beim Umsetzen der ganzen Gruppe mit ihren Höhlen schütte ich plötzlich gerade freischwimmende Welsbrut mit aus.....

16.09.2012.
Das war schon eine ganz Menge Larven, die jetzt in einem separaten Aufzuchtbecken immer noch mit Dottersack unter Steinen und Wurzeln sitzen. Herumsuchen und Nahrungsaufnahme ist noch nicht zu bemerken.

Copyright ©