Welse Nachzucht Futter Besonderes Probleme Reste
über meine unsichtbaren fische.........

so wie jedes jahr hab ich mir auch vor drei jahren selber ein geburtstagsgeschenk gekauft. man gönnt sich ja sonst nix ;-)))
mein dealer ums eck hatte ein ganzes becken bratpfannenwelse,es war liebe auf den ersten blick. die musste ich einfach haben,hatte aber überhaupt keine ahnung von diesen fischen. klaus sei dank,der mir auf meine anfrage(damals gabs ja noch kein welsforum) gleich geantwortet hat.
so...jetzt wusste ich was über die fische,hatte aber noch das problem,dass ich vor dem kauf das becken ziemlich umbauen musste. war nicht wirklich brati-geeignet,hatte groben kiess und durch die vielen hölzer am boden,viel zuwenig bodenfläche für die kleinen. also hab ich die fischlis mal reservieren lassen,und hab mich gleich am nächsten freien tag drangemacht,das becken brati-geeeignet zu machen.
das war dann recht schnell erledigt,als ungeduldiger schütze wollt ich ja unbedingt die fische sobald wie möglich haben. sieben stück hab ich mir gekauft,noch ziemlich klein und schlank,aber das sollte sich ja bald ändern.
im selben becken bloss ein ancistrusmann,den ich schon längst hergeben wollte,aber so schlau ist,dass ich ihn bis heut,trotz beckenumräumen nie erwischt habe.


nun gut,nun waren sie endlich da...schön und gut...aber das wars auch schon. sie haben sich gleich mal eingegraben,von da an waren sie nie mehr gesehen. das hatte ich nun davon:-( vorgewarnt von klaus war ich ja...aber dass ich nix,wirklich nix von ihnen zu sehen bekomm,hätt ich nie erwartet. stundenlang bin ich mit kleiner leselampe bei "licht-aus" neben dem becken gesessen,die fütterung natürlich auch im dunklen. aber nüscht zu sehen von den süssen...so hatte ich es mir nicht vorgestellt.
aber wie der zufall es wollte,hatte ich durch das viele laub,das ich eingebracht hatte,mir irgendwelche würmchen eingeschleppt. auch ralf rombach,der versuchte,mir weiterzuhelfen,kam nicht drauf,welches gewürm da bei mir im becken war. nachdem mir panzerwelschen immer so gut gefallen hatten,das becken ja auch ziemlich unbewohnt aussah,hab ich mir dann 7 c.trillineatus zugelegt. die würmchen waren innerhalb von einem tag weg,und die cory's glücklich!
aber: seit die corys drinnenwaren,waren meine "unsichtbaren" fische plötzlich ziemlich sichtbar. haben wohl überrisssen,schnell zu kommen,wenns futter gibt,sonst bleibt nix mehr übrig für sie. hab dann auch wieder begonnen bei "licht-an" zu füttern,und war schon sehr erstaunt,wie schnell die bratis sein können.


Leider ist mir ein brati nach kurzer zeit verstorben. er hatte sich verletzt? oder wars eine schneckenfrass-stelle,die sich entzündet hat,jedenfalls..... nachdem sich diese fischlis ja sehr gut totstellen können,hab ich das tote brati in ein wannderl mit aquariumwasser getan,und ihn stundenlang beobachtet,um ja sicherzugehen,dass er wirklich tot ist.
aber er wars.....leider.
einer freundin ist es nämlich passiert,dass sie einen vermeindlich toten brati,aber auch erst nach genauer "beäugung" ins clo geschüttet hat. dort aber hat er kundgetan,dass er nicht in der wiener kanalisation verschwinden will ;-))) und er lebt immer noch.

um bei meiner "glückszahl" sieben zu bleiben,hab ich dann einen nachgekauft. waren ja noch genug da...der dealer hat mir gsagt: "die schiarchen viecher will eh niemand" ----unverständlich,oder?

so...jedenfalls lief alles gut,die bratis wurden immer grösser,und haben sich augenscheinlich sehr wohlgefühlt. schnecken gab es in diesem becken keine,musste immer posthörnchen von anderen becken dort reintun. so lief das mal...und ich hatte eine riesenfreud,dass sich die kleinen so wohlgefühlt haben.
zwischenzeitlich hatte ich im ancistrusbecken das problem,dass die vermehrung immer heftiger wurde. alle 4-5 wochen 50 jungfische....viel füttern....viel wasserwechseln....und dann auch das problem,die kleinen anzubringen. ich musste was tun,keine frage...und die bratis waren so gewachsen,dass sie ein grösseres becken brauchten. der nächste geburtstag war dann da....und wie gesagt,man muss sich ja auch selbst verwöhnen ;-) grösseres becken bestellt,berge von spielkastensand,viel javafarn. das neue becken war dann auch schnell eingerichtet,mit altem filter und altwasser befüllt,dann gings an die bratiübersiedlung. so einfach die sache nicht war........trotz intensiver suche hab ich dann,erst nach stunden,bloss sechs der sieben gefunden. na ja...hab mir halt dacht,einer ist doch unbemerkt gestorben und von den schecken gefressen worden.

die bratis waren glücklich über das grössere becken,mit feinem sand. es gibt dort natürlich auch holz für die ancistren,aber solches,das nicht viel bodenfläche beansprucht. es sind keine pflanzen im boden eingesetzt,sondern es gibt nur javafarn freischwebend,am holz oder mit kemmsaugern an der hinterscheibe befestigt. und viele schwimmpflanzen,die das becken schön abschatten,damits nicht zu hell ist. und natürlich viel eichenlaub am boden zum sich verstecken können. obwohl,sie glauben,wenn sie mich nicht ehen,seh ich sie auch nicht. aber zwischen dem laub lugt doch immer wieder ein schwanz,eine schnautze raus.


von dem ancistrusnachwuchs ist seitdem die bratis drinnensind,kein einziger duchgekommen,damit kann ich gut leben,obwohl ich mir am anfang gedacht hab,dass ich damit nicht zurechtkommen werde.
ja....und das vermeidlich tote brati hab ich dann tage später doch gefunden. das becken in dem sie waren,wurde ja nicht abgebaut,und als tage später freunde zum essen dawaren,und meine freundin turmdeckelschnecken wollte,haben wir dann,um 4h morgens ausserplanmässig das licht angemacht.und da lag er,direkt vor unseren augen. dann warens wieder sieben.............jetzt sinds acht,weil ich einen einsamen brati von meinem lieblingsdealer geschenkt bekommen hab. hab den kleinen gesehen,in einem hellen becken,ohne sand,mit rabauken zusammen..... da hab ich dann gemault,wie arm der kleine ist....das hat gwirkt......jetzt lebt er bei mir ;-)))
schnecken gibts wieder im becken....die bratis fressen doch lieber ancistruszwerge als die harten dinger. sind doch faul die süssen ;-)))

jedenfalls:trotz hexenwelse die mir auch besonders gut gefallen,trotz cory's die so fröhlichmachende fische sind. trotz meinem wunderschönen ancistruspaar,das die wels-seuche überlebt,und wieder ganz gesund geworden ist. die bratis,die bleiben meine lieblingsfische......vielleicht,weil sie die fische sind,die die meiste persönlichkeit besitzen,eine ausstrahlung,der ich mich zumindestens, nicht entziehen kann.

..............marion

Klaus hat auch unsichtbare Fische!

Copyright ©