28.09.2017

Ich hatte mir vor ca. einem Jahr mal aus Neugier einen Elfenwels gekauft und war bereit, ihn bei schnellem Größenwachstum auch wieder schnell abzugeben - vielleicht als Geschenk an das Berliner Zoo-Aquarium.

Der Wels kam zunächst zu den Peckoltia braueri in ein 100x40x40er Becken, damit ich ihn nicht in den unendlichen Weiten eines Großbeckens aus den Augen verlieren würde - er war nämlich noch sehr klein. Halb so groß wie ein typischer AquarienInzuchtAncistrus normalus ungefähr (ohne seine Schwanzflossenfilamente - die waren auch so lang wie sein Körper!).

Er wuchs aber eigentlich nicht merkbar - vielleicht braucht er ja Jahrzehnte, um seine riesige Endgröße zu erreichen. Na jedenfalls setzte er sich gegenüber den größeren L 121 gut durch und erkämpfte sich seinen Teil von den verschiedenen Futtergaben (TK-Mysis -Krill - RoMüLas und auch HikariAlgaeWafers).

Was soll ich sagen - inzwischen habe ich drei von ihnen. Alle ziemlich klein und schwarz mit kleinen weißen Punkten (die ja im Alter verschwinden sollen).

Klaus Dreymann

Copyright ©