Welse Nachzucht Futter Besonderes Probleme Reste
Grundsätzlich muss ich sagen das die 'Zucht' eigentlich nicht geplant war und auch nach wie vor nicht ist. Das hat sich einfach so ergeben. Aus diesem Grund hab ich auch keine besonderen Vorkehrungen getroffen - weder was Wasserwechsel, Temperatur oder Fütterung anbelangt. Die Pandas kriegen (mit den restlichen Fischen im Becken) ihren wöchentlichen Wasserwechsel von 30%, das runterfallende Flockenfutter und zwischendurch gibt's mal ein paar Tabletten.

Das 'Stammrudel' umfasste 11 Pandas. 10 weitere Nachkommen schwimmen jetzt in einem 2. meiner Becken rum. Den Rest der Jungmannschaft nimmt mir mein Zoohändler jeweils strahlend ab :-)

Doch jetzt zu dem Bericht:

Ich hab festgestellt das die Tiere ca. 1 Woche lang rumbalzen (vorwiegend in den Abendstunden). Es ist dann ein reges Auf und Ab hinter der Aquarienscheibe. Die Weibchen voraus und die Männer hinterher. Gegen Ende dieser Woche beginnen die Weibchen mit dem reinigen der Scheibe (sehr sinnvoll wenn sie die Eier nachher trotzdem an die Pflanzen hängen <g>).

Meistens erfolgte die Laichablage dann anschliessend in der selben Nacht. Bisher konnte ich sie nur einmal beobachten wie Männchen und Weibchen in der T-Stellung sich paarten - und das Weibchen darauf, das eine Ei (Durchmesser ca. 1mm) zwischen ihren Bauchflossen eingeklemmt, einen geeigneten Ablageplatz suchte.

Sofern ich jeweils alle Eier gefunden habe umfassen die Gelege jeweils so zwischen 10 und 15 Eiern.

Die Eier gebe ich jeweils in ein 10l - Plexiglasbecken. Ausgestattet mit einem Ausströhmerstein und nem schwachen Heizstab. Der Wasserstand ist jeweils so ca. 5cm. Auf dem Boden hab ich feinen Sand. Täglich (auch während der 'Brutphase' wird etwas Wasser gewechselt. So nach ca. 3 Tagen erkennt man schon das in den Eiern was wächst. Nach 5-6 Tagen schlüpfen die winzigen Larven (ich hab bisher kein Verpilzen von Eiern feststellen können, ausserdem sind in etwa 99% aller Eier befruchtet).

Nachdem die Kleinen ihren Dottersack aufgezehrt haben, füttere ich sie mit "Plankton" (Protogen von Brustmann) - indem ich mit ner Spritze etwas in Larvennähe spritze (ca. 5mal am Tag) - Am Abend wieder etwas Wasserwechsel.
Von dem "Miniaturfutter" kriegen sie etwa eine Woche lang. Artemia Nauplien verwende ich nicht. Wenn man die Mini-Larven so sieht, kann ich mir fast nicht vorstellen das die so eine Nauplie in ihren kleinen Mund kriegen.

Nach der Protogen-Zeit bekommen die Welschen (das schwarze Band über den Augen lässt sich jetzt schon erkennen, ebenso die Welsschnauze) schon kleine Stücke einer normalen Futtertablette (ich nehme die von Sera oder Tetra). Ausserdem fülle ich bei jedem Wasserwechsel etwas mehr Wasser ins Becken. Das ganze wird so auch etwas stabiler. Ebenso installier ich jetzt einen Schwammfilter der für gewöhnlich 'so nebenbei' in einem schon eingerichteten Becken mitläuft.

Alles was nachher kommt ist nur noch warten, füttern, saubermachen, beobachten und Tee trinken ;-)
Die Kleinen wachsen sehr schnell, nach ca. 2 Wochen sieht man schon den Streifen bei der Schwanzflosse, bald darauf ist der Mini-Wels auch schon soweit 'fertig' das sich Rückenflosse und Schwanzflosse getrennt haben. Dann müssen sie nur noch wachsen.

Was ich noch anmerken möchte: Die Larven (und späteren Jungwelse) scheinen sehr robust zu sein, zumindest sind mir  bisher alle durchgekommen. Sogar die beiden bei denen ich "Geburtshilfe" leisten musste.

 

Petra

PS: Alle Fotos sind von mir. Sie wurden mit ner Logitech Quickcam gemacht - deshalb auch nicht DIE Qualität wie mit nem normalen Fotoapparat.


...er posiert nur ausnahmsweise gratis für die Kamera...


<schnüffel> Hier riechts nach Futter!!


HEY!!! Wir wollen auch noch was, wartet auf uns!!

Ich muss schon sagen, meine Pandas haben ein gutes Timing. Hab natürlich das letzte Mal verpennt die Fotos vom Laich zu machen. Tja, dann warnse halt schon geschlüpft gewesen. Heute hab ich mir vorgenommen wenigstens mal ein Foto der Larven zu machen - und was klebt an der Scheibe?? :-)
Jetzt also Fotos vom Laich (nicht besonders gut, aber die Eier haben einen Durchmesser von ca 1.5mm und sind beige-weiss.


Und noch ein Foto einer Larve. Die andern haben sich unter den Pflanzen verkrochen... wollte sie nicht stören.


Die Larve ist etwa 2 Wochen alt. Man sieht schon schön die Panda-Zeichnung. Allerdings hat sie noch die typische Larvenform. Fressen tun sie jetzt schon Futtertabletten.

Petra

Copyright ©