Welse Nachzucht Futter Besonderes Probleme Reste
Art:
Sturisoma aureum
Becken:
220 L Eck Aqu.
Wasserwerte:
Ph  7,5    DGh   8,1
Temperatur:
27 ° C
Einrichtung:
Sand/Kiesgem.Morkienholz(Laichpl.)Pflanzen,Steine,
Außenfilter (Eheim2324 mit Heizer) und Powerhead
Geschlechtsunterschiede:
mit "Bart"
Balz:
putzt das Holz.schiebt daszum Ablaichpl.
legt die Eier.wacht daneben drängt sich dann neben dasund befruchtet das Gelege. Dasentfernt sich nach ablaichen und dasbrütet 5-6 Tage. Junge schlüpfen und entfernen sich sofort, um Futter zu suchen.verl. Laichpl. nachdem alle Jungen geschlüpft sind und kümmert sich nicht mehr weiter darum.
Ablaichen:
Meist nachts  auf Holz (auch andere glatte Flächen werden genutzt) Eier liegen dicht in ca 1cm dicken Reihen nebeneinander diagonal versetzt.In jeder Reihe ca.20 Eier.Insges.hatte ich schon mal 132 Eier.
Schlupf:
nach 5-6 Tagen; die Jungen drücken gegen die Eihaut und klappen wie ein Taschenmesser auseinander und flitzen sofort weg.
Brutpflege:
keine mehr nach dem  schlüpfen
Ernährung:
ca. 10 mal tägl. Spirulinatabs, Gemüse gekocht zb.Erbsen (geschält), Möhren, Kartoffeln, Spinat, Zucchini, Gurke, Enchyträen, Alles an Futtertabl., Banane, für ganz winzige Junge gebe ich Flüssigfutter.Manchmal (ganz wenig) gekochtes Ei (sowohl weiß,als auch gelb).
Mit Artemien hatte ich keinen Erfolg,weil die winzigen Welse verschwinden, wenn die Artemien in ihre Nähe kommen.
Sonstiges:
Die Brut muß im Futter schwimmen, sonst verhungern sie. Die Jungen lieben es anscheinend in der Strömung des Powerhead zu hängen. Ab einer größe von ca.3 cm,wuseln sie überall herum. Sie wachsen relativ schnell.Mit 4 Wochen waren meine schon ca.10 cm. Das Umsetzen mögen sie anscheinend nicht, mehrere Würfe sind verstorben. Erst als die Kleinen in dem Becken blieben, in dem sie geschlüpft sind, klappte es mit dem großziehen. Ich lasse sie in einem 60 L aq schlüpfen, daß komplett eingerichtet ist (viele Pflanzen, Morkienwurzel, Steine mit Algen bew. und Schwimmpflanzen um das Licht ein wenig zu dämpfen.). Filtere mit einem Fluval Außenfilter, einem kl.Powerhead und habe zusätzl. einen Sauerstoffstein. Die Beleuchtung hat Mittags zw. 13 -15 Uhr Pause. Insgesamt brennt sie 14 Std. geregelt durch eine Zeitschaltuhr. Ich beleuchte das Aufzuchtbecken mit einer rötlichen 15 W Leuchtstoffröhre.
Ausführliche Zuchtberichte (Links):
Weiterführende Literatur:
Leider kaum welche,bis auf einen Bericht in der DATZ habe ich nichts gefunden.
Copyright ©