Welse Nachzucht Futter Besonderes Probleme Reste
Art:
Parotocinclus maculicauda (STEINDACHNER, 1877) Rotflossen-Saugwels
Becken:
Gut bepflanzt, Versteckplätze
Wasserwerte:
Weich und sauer
Temperatur:
24 - 26 °C
Einrichtung:
Holzwurzeln als Ergänzung zur Verdauung
Geschlechtsunterschiede:
Männchen mit roten Flossenspitzen
Balz:
bisher keine beobachtet
Ablaichen:
legt einzelne gelbgrüne durchscheinende ca. 2 mm große Eier an div. Blattunterseiten im Becken
Schlupf:
nach 3 - 4 Tagen. Dotter verbraucht nach weiteren 3 -5 Tagen
Brutpflege:
keine
Ernährung:
entcapsulierte Artemiacysten, gepulverte Mischung aus Spirulina, PlecoMin, Hefetabletten, Forellenaufzuchtfutter und Hikari Algae Wafer
Sonstiges:
Die Brut muß im Futter schwimmen, sonst verhungern sie. Zur Beseitigung der Abfälle sind Apfelschnecken unabdingbar. Das Becken muß mit Pflanzen vollgestopft sein (Javafarn, Anubias, Javamoos), sonst hängen die Jungen an den Scheiben und kommen nicht zum Futter auf dem Boden.
Ausführliche Zuchtberichte (Links):
{1}
Weiterführende Literatur:

Copyright ©