Vor etwa 10 Jahren brachte mir eine Bekannte einen Engelantennenwels mit, den Ihre Eltern gerne loswerden wollten, weil er bei ihnen junge Fische gefressen hatte ( er hatte die "Frechheit" besessen junge Guppies zum Frühstück zu genießen! ) Seit dieser Zeit lebt der hübsche Fisch nun bei uns und hat sich als ziemlich lebhaft und auch als recht verfressen erwiesen. Allerdings hat er nie einem anderen Fisch eine Flosse gekrümmt, auch nicht dem kleinsten. Aber wenn es Futtertabletten gibt, dann ist er immer als erster da und schlägt sich den Bauch voll. Nun brauchte ich mal wieder neue Futtertabletten und wollte eine andere Sorte ausprobieren, kleinere Größe Futtertabletten. Die Welse füttere ich meistens abends mit Futtertabletten. Nach dem es das erste Mal die neuen Futtertabletten gegeben hatte, staunte ich am nächsten Tag nicht schlecht:
Dem Engelantennenwels ging es gar nicht gut, er hing unter einer Wurzel Kopf nach unten anstatt herumzuschwimmen wie üblich. Später sah ich dann, daß er einen ganz dick aufgetriebenen Bauch hatte. Zuerst konnte ich mir nicht vorstellen, was das zu bedeuten hat, aber dann fielen mir wieder die Futtertabletten ein! Sollte er sich tatsächlich den Bauch sooo voll geschlagen haben? Am nächsten Morgen sah ich ganz besorgt nach dem Wels und siehe da, er schwamm wieder munter herum und der Bauch sah auch wieder ganz normal aus. Er hatte also ganz offensichtlich in seiner Gier etliche Futtertabletten ganz verschluckt. Ich besorgte mir also wieder große Futtertabletten und habe seitdem keine Probleme mehr mit dem kleinen Vielfraß

Angelika Weber

Copyright ©