Bei dieser Art handelt es sich um einen Vertreter der Auchenipteridae. Aus dem Internet und auch in der “normalen” Literatur habe ich keine brauchbaren InfoŽs gefunden. Auf eine Anfrage bei Ingo Seidel ergab sich folgendes:

Es gibt zwei beschriebene Arten E. benjamini aus dem Rio Guapore in Brasilien und E. gameroi aus Venezuela. Verwertbare Berichte in Aquarien-Zeitschriften gibt es leider nicht. Selbst der Zuchtbericht von Joachim Franke über eine noch unbeschriebene Entomocurus-Art aus der TI ist leider auch nicht für diese Gattung verwertbar, da es sich bei dem abgebildeten Fisch um Centromochlus romani handelt.
Es ist anzunehmen, dass die Tiere eine innere Befruchtung besitzen und Freilaicher ohne Brutpflege sind. Die Männchen bilden erst mit der Zeit die typischen Geschlechtsunterschiede (verlängerte Bauchflossen und Barteln) aus.
Es sind Insektenfresser, die bei 25-29 °C gepflegt werden sollten.

Bei meinen 3 Tieren handelt es sich eindeutig um 2 Weibchen und 1 Männchen, da das Männchen die oben erwähnten lang ausgezogenen Bauchflossen besitzt.Außerdem kann man sehen, dass die Afterflosse umgebildet ist.
Momentan pflege ich die 3 Welse in einen stark bepflanzten 100L Aquarium, in dem sich noch 4 Acanthocobitis urophthalmus und 2 Agamyxis pectinifrons befinden. Die Entomocorus gameroi, im deutschen auch Schlafwelse genannt, werden ihrem Namen gerecht. Tagsüber liegen sie meist still in den Pflanzen und bewegen sich sehr wenig. Aber wenn die Beleuchtung ausgeht, zeigt sich ihr wahres Temperament, dann schwimmen sie im gesamten Becken herum und nutzen den vorhandenen Schwimmraum komplett aus. Fressen habe ich sie leider noch nicht gesehen,jedoch haben alle 3 gut gefüllte Bäuche. Ich füttere sie mit Frostfutter (rote, weiße, schwarze Mückenlarven, Artemien, Lobstereiern, Benkers Garnelenmix),Flockenfutter, Welstabletten und Futterchips.

Mathias Teucke

Copyright ©